Applikationsbeispiel: Ventilator in der Zementindustrie

Mit dem aktiven Auswuchtsystem AB 9000 von Hofmann ist es möglich, plötzlich auftretende Veränderungen der Unwucht ohne Maschinenstopp zu korrigieren.

Bei den Ventilatoren in der Zementindustrie können durch spontanes Wegfliegen von Materialanbackungen große Unwuchten entstehen. Die unwuchterregten Schwingungen können nur detektiert werden. Bei Überschreitung eines vorgegebenen Grenzwerts wird das System durch die Maschinenüberwachung abgeschaltet.

Das führt zur Störung des Betriebs und mindert die Wirtschaftlichkeit der gesamten Anlage in erheblichem Umfang. Mit Auswuchtmaschinen oder Betriebsauswuchtsystemen ist die Unwucht nicht ausgleichbar, da sie sich während des laufenden Prozesses verändert.

PROBLEM: Unwucht entsteht durch

  • Staubanbackungen, die sich bei laufendem Betrieb abrupt ablösen und wegfliegen
  • Bauteilverschleiß während des Prozesses
  • Spiel in Kupplungen und Antriebswellen

LÖSUNG: Aktive Auswuchtsysteme von Hofmann

  • Unwucht wird mit dem aktiven Auswuchtsystem AB 9000 von Hofmann während des laufenden Betriebs korrigiert. Ein Stopp ist dazu nicht erforderlich

Langzeit-Monitoring eines Ventilators in der Zementindustrie

Das Diagramm zeigt das Langzeitverhalten der Lagerschwingungen eines ca. 12 Tonnen schweren Ventilatorläufers vor und nach der Installation des AB 9000 Systems.

Gezeigt ist die Schwingungsamplitude von Loslagerseite (blau) und Festlagerseite (rot) über einen Zeitraum von jeweils 9 Monaten ohne AB 9000 und anschließend mit AB 9000.

Zum Video