Rundlauf / Runout prüfen

Rundlauf, Planlauf und Runout prüfen - mobil, wirtschaftlich und extrem präzise.

Mit dem mobilen RO 7000 von Hofmann messen Sie den Rundlauf von Rotoren und anderen zylinderförmigen Teilen so präzise wie mit einer Koordinatenmessmaschine. Und das zu einem Bruchteil des Preises. Das neue RO 7000 von Hofmann misst winkelgenau und ohne systematische Messfehler, wie sie zum Beispiel durch Einlagerungen entstehen. Das neue RO 7000 ist Rundlaufmesstechnik völlig neu gedacht.

Der Rundlauf bzw. Planlauf sind ein Maß für die Abweichungen z.B. einer rotierenden Welle von der idealen Kreisform bzw. Ebene. Rund- und Planlauf werden während der Fertigung und Reparatur überprüft. Hofmann bietet tragbares Equipment und stationäre Maschinen, die auf einfachen Lagerungen den Rundlauf und Planlauf mit der Exaktheit einer Koordinatenmessmaschine messen. Darüber hinaus lässt sich damit auch der elektrische Runout ermittelt.

 

 

Portables Rundlauf- / Runout-Prüfsystem

Typ RO 7000

Mit dem Rundlauf-/Runout-Prüfsystem RO 7000 können Rundlauf- und Planlaufmessungen an Rotoren und anderen zylindrischen Bauteilen in mehreren Ebenen durchgeführt werden. Für eine Messung wird der Rotor z.B. in einer Drehmaschine, auf Rollen oder in Prismen gelagert. Der Antrieb erfolgt dabei entweder motorisch oder von Hand. Das System besteht aus einer Mess-Hardware zum Anschluss an einen PC, einem Sensorsatz und der Rundlauf-Mess-Software Orbistar.

Orbistar unterstützt die Eingabe der Einstellungen für eine bestimmte Messaufgabe, erfasst die Messwerte, zeigt sie an und erstellt Protokolle. Die Software kompensiert die systematischen Messfehler typischer Rotorlagerungen wie z.B. Prismen und mit Hilfe eines Referenzsensors die Bewegung der Rotorachse.

Rundlauf und Planlauf werden mit Abstandssensoren gemessen, die mit Halterungen für die Aufnahme in handelsübliche Magnetstative geliefert werden. Die Winkelposition wird über einen Encoder, der durch ein Reibrad vom Rotor selbst angetrieben wird, oder einen Drehzahlsensor erfasst.

Eine besondere Eigenschaft des Rundlauf-/Runout-Prüfsystems RO 7000 ist, dass damit der elektrische Runout bei gleichzeitiger Messung der Rundlaufabweichungen mit einem taktilen Sensor (mechanischer Runout) und einem Wirbelstromaufnehmer (totaler Runout) gemessen werden kann. Der elektrische Runout ist die Differenz aus totalem und mechanischem Runout und entspricht dem systematischen Messfehler eines Wirbelstromaufnehmers. Dieser Messwert ist wichtig bei der Inspektion von Messspuren, die für Wellenschwingungsmessungen verwendet werden.   

Besondere Merkmale

  • Messung von Rundlauf und Planlauf
  • Messung des mechanischen und elektrischen Runouts
  • Portables, universell einsetzbares System
  • Flexible und einfache Handhabung
  • Kompatibilität zu stationären Hofmann-Rundlauf-/Runout-Prüfmaschinen UHR
  • Mess-Software Orbistar
    • einfache und intuitive Windows-Software
    • Eingabe der Messeinstellungen, Datenanalyse
      und Protokollerstellung unmittelbar am Messobjekt
      oder offline
    • einfacher Datenaustausch zwischen
      verschiedenen Orbistar-Nutzern
    • csv-Datei Datenexport
    • Kompensation der systematischen Rundlauf-Messfehler
      typischer Rotorlagerungen
    • Kompensation radialer und axialer Rotorbewegungen
    • Anzeige der Messwerte als x-y- oder Polardiagramm
      oder als 3D-Diagramm mit mehreren Polardiagrammen
      jeweils bezogen auf eine axiale Rotorposition
    • Messwertanalyse wie z.B. Ordnungsanalyse, Exzentrizität etc.
    • editierbare, auf Kundenvorgaben anpassbare Protokollvorlagen

Einsatzbereich

  • Rundlauf- und Planlaufmessungen an Rotoren in
    • Fertigung
    • Wartung, Reparatur und Überholung
  • Winkelgenaue Messung des
    • des mechanischen Runouts
    • des totalen Runouts
    • elektrischen Runouts
  • Überprüfung des Rundlaufs / Runouts von Messspuren für die Wellenschwingungsüberwachung nach ISO 20816-1, API 610, API 612, API 617 oder API 687